This post is also available in: English (Englisch)

Fachtagung „Geburtshilfe im Wandel“25. bis 27. Oktober 2019 in Fulda

Eine Tagung der ISPPM in Kooperation mit dem Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda

Traumatische Geburtserfahrung als lebenslanger Belastungsfaktor – Gesunde Geburtserfahrung als lebenslange Ressource

Fachtagung „Geburtshilfe im Wandel“

Eine Tagung der ISPPM in Kooperation mit dem Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda25. bis 27. Oktober 2019 in Fulda

Traumatische Geburtserfahrung als lebenslanger Belastungsfaktor – Gesunde Geburtserfahrung als lebenslange Ressource

Über die Tagung

Liebe Mitglieder der isppm e.V.,

liebe Interessenten,

 

mit unserer diesjährigen Tagung über die Auswirkungen von Geburtserfahrungen nehmen wir uns einem sehr drängenden gesellschaftlichen Thema an. Es ist unsere Vision, diese Thematik an möglichst viele Menschen aus unterschiedlichsten Disziplinen heranzutragen, um so Synergieeffekte zu erzielen, die bislang nicht oder marginal existierten. 

Wir werden Ihnen, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, an diesen Tagen aus unterschiedlichen Disziplinen tiefere Einblicke darüber geben, welche Bedeutungen sichere, schwierige oder gar traumatische Geburten für die unmittelbar Betroffenen haben können. Ein weiterer Vertiefungspunkt ist die Rolle der Hebammen, deren Berufsstand in den letzten Jahren aus verschiedenen Blickwinkel in Bedrängnis geraten ist.

 

Aus eben genannten Gründen freuen wir uns sehr über die Kooperation mit der Universität Fulda, besonders über Prof. Sven Hildebrandt, der diese Zusammenarbeit möglich gemacht hat.

 

Wir bedanken uns von Herzen bei allen Mitwirkenden, die auf der Fachtagung ihr Wissen und ihre Erfahrungen zur Verfügung stellen. Freuen Sie sich mit uns neben vielen weiteren Höhepunkten auf den Film „Die sichere Geburt“ und den Austausch mit der Filmemacherin Carola Hauck sowie auf die Ehrung unseres Jubilars Dr. med. Ludwig Janus.

Außerdem werden die Teilnehmer des Erasmusprojekts (Teilnahmeländer Türkei/Griechenland/Deutschland) unter der Trägerschaft der ISPPM tagen und wir feiern den Startschuss des bundesweiten Projektes: „Hilfetelefon nach Geburt“ als eine weitere Kooperation mit „Mother Hood“. 

Am Samstag erwartet Sie eine Führung durch die historische Altstadt von Fulda sowie unser Festabend in der barocken „Alten Schule“.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse am Thema „Geburt“ und Ihre Teilnahme an unserer Jahrestagung.

Ihre ISPPM

Gez. Paula Diederichs

Programm

Programm in der aktuellen Version als PDF

Freitag, 25 Oktober 2019(GS = Großer Saal, GSR = Großer Seminarraum, KSR= Kleiner Seminarraum)10.00 – 13.30 Workshops (parallel) Buchung nur in Verbindung mit TagungsticketWorkshop

GSRAnabel Galster, Swen Galster „Vor welchen Herausforderungen stehen Väter, wenn ihre Frauen und Babys emotional belastende Geburten erlebt haben? Welchen Einfluss hat der Vater die Erfahrungen rund um die Geburt positiv zu beeinflussen?“

Erasmus-Project Meeting

KSR​​​​„First Touch“ is an Erasmus project which trains different specialists in methods concerning gentle birth. There are four partners involved: Kayseri Health District Administration, Greek Doula Association, Birth Academy Istanbul and ISPPM. Also the project involves different research regarding birth.14.30 – 18.00 Mitgliederversammlung isppm e.V.

GSR​​Offen für alle Mitglieder der isppm e.V. Teilnahme auch ohne gültiges Tagungsticket möglich!19.00 – 21.30 Eröffnung der Kooperationstagung

GS​​Grußworte Prof. Hildebrandt21.30 – 22.30 Tagesabschluss

GS​​Come togetherSamstag, 26 Oktober 20199.00 – 10.30 Hauptvorträge

GS​​Frau Argast – Studentin der Hochschule Fulda „Vision und Wirklichkeit – Erleben geburtshilflicher Interventionen aus der Sicht von Hebammenstudentinnen“Paula Diederichs „Auswirkungen von Grenzüberschreitungen und Gewalterfahrungen während der Geburt aus Sicht betroffener Mütter“Marita Klippel-Heidekrüger „Beeinträchtigungen der Mutter/Kind-Einheit während Schwangerschaft und Geburt – speziell aus der Sicht des Kindes.“11.00 – 11.30 Podiumsdiskussion

GS​​mit Irene Behrmann, Marita Klippel-Heidekrüger, Doris Lenhard und Lydia Argast; Moderation: Prof. Sven Hildebrandt11.30 – 13.15 Vorträge in 2 Vortragsblocks und Treffen des Erasmus-Projektes (parallel)1. Themenblock Forschung:

GSDr. med. Susanne Simen „Zusammenhänge von Traumatisierung, Schwangerschaftserleben, Geburtserleben und Feinfühligkeit im Umgang mit dem Kind“​Marlene Ferrandino„Verbale Gewalt und ihre Folge auf das Geburtserlebnis“2. Themenblock Prävention:

GSRBrigitte Kastner „Kann eine informative psychiatrische Intervention zu Fragen des Geburtsverlaufes und die Erstellung eines schriftlichen Geburtsplanes zu einem positiveren Geburtserleben führen?“Anabel Galster „Bindung von Anfang an: wie durch eine bewusste Schwangerschaft das Geburtserleben beeinflusst werden kann“Simina Angelescu, Daniela Marincaş „The Birth Story – Using psychodrama in prenatal education and postnatal emotional support“(Vortrag in Englisch mit deutscher Übersetzung)Treffen des Erasmus-Projektes

KSR„First Touch“ ist ein Erasmus-Projekt welches Spezialisten in Methoden für eine schonende Geburt ausbildet. Es sind insgesamt vier Partner beteiligt: Kaisery Health District Administration, Greek Doula Association, Birth Academy Istanbul und die ISPPM. Das Projekt beinhaltet zudem verschiedene Forschungen zu Geburtsthemen. 13.15 – 15.00 MittagspauseIndividuelle Gestaltung in der Fuldaer Innenstadt15.00 – 16.30 Hauptvorträge

GSProf. Marita Metz-Becker „Der Wandel der Gebärkultur im 20. Jahrhundert – Die letzten Landhebammen erzählen…“Catrin Domke „Diagnose Posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS) nach traumatischer Geburt – Darstellung der psychosozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen anhand von drei Fallbeispielen“16.30 – 17.00 Kaffeepause17.00 – 17.35 Vorträge in 2 parallelen Vortragsblocks1. Themenblock Geburt:

GSJudith Raunig „Traumgeburt oder Geburtstrauma?“2. Themenblock Therapie:

GSRBarbara Trübner „Womens-Care-Techniken als Lösungsansatz der körpertherapeutischen Begleitung krisenhafter Schwangerschafts- und Geburtsverläufe“3. Themenblock Prävention

KSR​Ilka-Maria Thurmann„Heilsame Verarbeitung einer traumatischen Geburtserfahrung für Mutter, Vater und Kind“

Treffen des Erasmus-Projektes

Open Space

18.00 – 19.00 Festvortrag

GS​​Prof. Sven Hildebrandt Laudatio auf Dr. Ludwig Janus

Präsident/-in der ISPPM e.V. Ehrung Dr. Ludwig Janus

Dr. Ludwig Janus

„Das Trauma der Geburt“ von Otto Rank – wiedergelesenab 19.00 FestabendSpaziergang und Führung durch die historische Altstadt von Fulda. Anschließend Festabend (inkl. Festessen) in der barocken „Alten Schule“ 

Sonntag, 27 Oktober 20199.00 – 10.05 Vorträge in 3 parallelen Vortragsblocks1. Themenblock Therapie:

GSKola B. Brönner „Traumatherapie – Lösung der Belastungsfaktoren als lebenslange Ressource“2. Themenblock Väter:

GSRFrieder Pfrommer „Geburtsvorbereitung und -begleitung für Väter“3. Themenblock

KSRTonfeld

 10.05 – 10.35 Kaffeepause

10.35 – 12.00 Hauptvorträge

GSKatharina Desery und Paula Diederichs„Das Hilfetelefon“Müller-Markfort„Die Mutter und Ihr ungeborenes Kind- eine symbiotische Liebesgeschichte“12.00 – 13.00 Abschluss der Tagung

GSRProf. Sven Hildebrandt: Rückblick der Präsident(in) der ISPPM: Schlusswort und Ausblick14.30 – 18.00 Nachprogramm Workshopoptional: (zusätzliche Buchung nötig!)Workshop

GSRBarbara Trübner „Womans Care – Körpertherapie, zur Optimierung des Zusammenspiels von Mutter und Kind in Schwangerschaft und Geburt und der Zeit danach.“

Eine Übersicht mit Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes „​Hochschulzentrum Fulda Transfer“ finden Sie hier.

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und erhalten Sie die neusten Informationen zur Jahrestagung:

Sudetenstr. 7

65527 Niedernhausen

Impressum   |    Datenschutz

06127 7069975

Menü